Fußballspiel St. Pauli gegen Borussia Dortmund am 08. September 2015 im St. Pauli Stadion in Hamburg

Refugees welcome – Flüchtlinge willkommen

Unter diesem Motto hatte der FC. St. Pauli eingeladen und es war ein großartiges Ereignis!

Wir hatten das große Glück, dass von den Flüchtlingen in Maschen, die im Reiherhorst wohnen, 31 Menschen mit zum Spiel fahren konnten. Initiiert wurde alles von der Flüchtlingsinitiative Hittfeld durch Herrn Gerrit Krüger, der alles super organisiert hatte und dem wir hiermit ein großes Dankeschön sagen.

Wir waren somit 6 Betreuer für 31 Flüchtlinge. Es war natürlich etwas schwierig, da gern noch weitere Bewohner mitgekommen wären. So musste das Los entscheiden. Nachdem die Sondergenehmigung auch noch gerade rechtzeitig eintraf, die Flüchtlinge dürfen den Landkreis Harburg nicht verlassen, konnte es endlich losgehen.

Wir trafen uns um 16.00 Uhr am Reiherhorst und fuhren, nachdem Bärbel die HVV Tickets schon vormittags am Bahnhof Maschen besorgt hatte, um den Busfahrer zu entlasten, um 16.40 Uhr Richtung Hamburg los.

Das Einsteigen in die U-Bahn fand ich etwas schwierig, da die U-Bahnen restlos überfüllt waren und es für eine solch große Gruppe schwierig ist, zusammen zu bleiben. Dies war nicht möglich und so stürmte jeder der Betreuer mit seiner Gruppe in einen Wagon, in der Hoffnung, dass alle an der richtigen Haltestelle „St. Pauli“ aussteigen würden. Es gehen einem schon so einige Gedanken durch den Kopf… Was machen wir, wenn sie den Ausstieg verpassen? Wo landen Sie dann? Wie finden wir sie wieder?
Katastrophenalarm…. aber es ging alles gut!

Um ca. 17.30 Uhr trafen wir uns alle an der U-Bahn Haltestelle wieder. Julia hatte bereits die Eintrittskarten und das Geld, jeder Flüchtling erhielt € 5,–, von Gerrit Krüger erhalten und wir übergaben es den Flüchtlingen.
Auch für diese Aktion, lieber Gerrit, nochmals lieben Dank.

Jetzt ging es ins Millerntor Stadion. Jeder St. Pauli Fan kann von dieser einzigartigen Atmosphäre nur schwärmen und auch ich, als eigentlich nicht so großer Fußball Fan, bin immer wieder begeistert!
Diese ganzen unterschiedlichen Menschen wollen alle nur eins:
Ein schönes, friedliches Fußballspiel sehen mit natürlich vielen Toren für St. Pauli!

1.000 Flüchtlinge und Ehrenamtliche hatte St. Pauli eingeladen, um ein Zeichen für ein friedvolles Miteinander zu setzen und es ist Ihnen, zumindest für diesen Zeitraum, gelungen. Das Stadion war mit rund 25.000 Besuchern ausverkauft.

Zum Spielverlauf kann ich nicht allzu viel beitragen. Es gingen mir so viele andere Gedanken durch den Kopf. Viele Flüchtlinge sind ja ebenfalls begeisterte Fußballspieler und sie könnten es bestimmt besser dokumentieren als ich.

Das Spiel endete mit 2:1 für Borussia Dortmund.

Nachdem wir uns alle wieder zusammen gefunden hatten, schlug Jürgen noch einen Rundgang Richtung Hafen vor, da die U-Bahnen wieder restlos überfüllt waren und wir dem aus dem Weg gehen wollten.

Es war einfach toll! Tolle Menschen, tolles Wetter und ein toller Weg am blau erleuchteten Hafen, was ja nochmal ein Highlight war. Es wurde fleißig fotografiert und was wir vom Hafen wussten, gaben wir an Informationen an die Flüchtlinge weiter.

Gegen 22.00 Uhr stiegen wir im Bahnhof Baumwall ein und Dank der Handytechnik konnten wir die passenden Anschlusszüge und Busse finden und kamen gegen 23.00 Uhr im Reiherhorst wieder an.

Ich fand, es war für die Flüchtlinge ein tolles Erlebnis.
Ich danke den Sponsoren und Allen die mitgeholfen haben, dies zu organisierenund zu ermöglichen.

Wir waren mit Claus, Jürgen, Kai, Julia, Bärbel und Gesa ein tolles Team.
Es hat Spaß gemacht und ich hoffe auf viele weitere gemeinsame Begegnungen.

In diesem Sinne
herzlichst

Gesa Gatzki